Ideenwettbewerb Verhältnisprävention

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Ideenwettbewerbs Verhältnisprävention

Ziel des Ideenwettbewerbs Verhältnisprävention ist, Praxisbeispiele, die die Rahmenbedingungen für ein gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen in Familien, Kindertagesstätten, Schulen, Wohnquartieren, Kommunen oder Freizeiteinrichtungen verbessern, zu identifizieren und bundesweit bekannt zu machen. Bislang zielt der Großteil an Präventionsmaßnahmen in Deutschland vorrangig auf das individuelle Verhalten der Heranwachsenden ab. Es braucht Initiativen, die an den Verhältnissen ansetzen, in denen Kinder und Jugendliche leben, lernen und spielen. Deswegen wurde der Ideenwettbewerb Verhältnisprävention in Leben gerufen.

Der Ideenwettbewerb Verhältnisprävention wird von der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. (GVG) durchgeführt und durch das Bundesministerium für Gesundheit im Rahmen des Förderschwerpunkts Prävention von Kinderübergewicht gefördert.

Von April bis Juni 2017 haben sich 58 Vorhaben für den Ideenwettbewerb Verhältnisprävention beworben. Ein Komitee aus Vertreterinnen und Vertretern der Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft sowie Fachkräften aus der Praxis war für die Auswahl der eingereichten Vorhaben zuständig. Das Komitee hat 37 Vorhaben ausgezeichnet, die verhältnispräventive Maßnahmen zur Unterstützung einer gesunden Gewichtsentwicklung bei Kindern und Jugendlichen zwischen 0 und 17 Jahren umsetzen. Diese Vorhaben verbessern die Rahmenbedingungen für eine gesunde Gewichtsentwicklung in den verschiedensten Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen. Sie schaffen Lebensumfelder, die Entscheidungen, die ein gesundes Leben möglich machen, sowie gesundheitsförderndes Verhalten für Kinder und Jugendliche erleichtern und somit der Entstehung von Übergewicht entgegenwirken.

Alle im Ideenwettbewerb Verhältnisprävention ausgewählten Vorhaben wurden in die Praxisdatenbank Verhältnisprävention aufgenommen. Die Datenbank bündelt und dokumentiert eine große Bandbreite an Erfahrungen aus der Praxis. Somit wird das Kernziel des Ideenwettbewerbs Verhältnisprävention – Anregung zur Nachahmung – nachhaltig gefördert und die wertvollen Ergebnisse des Wettbewerbs werden sichtbar gemacht und in die Fläche getragen. Andere Akteurinnen und Akteure können von den Erfahrungen aus der Praxis profitieren und eigene verhältnispräventive Maßnahmen entwickeln und umsetzen.

In den Räumen des Deutschen Städtetages in Berlin fand am 13. September 2017 die Abschlussveranstaltung des „Ideenwettbewerbs Verhältnisprävention – Gestaltung gesundheitsförderlicher Lebenswelten: Verhältnisprävention von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen“ statt. An der Veranstaltung nahmen über 70 Vertreterinnen und Vertreter der Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft sowie Fachkräfte aus der Praxis teil. In einem bunten Mix aus Einführungs- und Fachvorträgen, den Posterpräsentationen sowie einer abschließenden Roundtable-Diskussion wurde die besondere Bedeutung des Themas für unser Gesundheitssystem deutlich.

Die Pressemitteilung finden sie hier.